04.03.2015

Yanis Varoufakis‘ „Bescheidener Vorschlag …“

Nach dem ganzen Getöse zwischen BILD und Böhmermann geht es nun endlich um die Frage: Was will Yanis Varoufakis wirklich? Sein kleines Debattenbuch, zusammen mit den Ökonomen Stuart Holland und James K. Galbraith verfasst, ist seit vorgestern im Handel und nimmt schon gut Fahrt auf.

Die drei Autoren analysieren die Ursachen der Eurokrise und machen konkrete Vorschläge zu ihrer Lösung, die weder neue Institutionen erfordern noch gegen geltendes EU-Recht verstoßen – und zudem Geber- wie Nehmerländer erheblich entlasten würden. Sie fordern nicht weniger als einen New Deal für Europa.

"Die Vorschläge von Varoufakis, Holland und Galbraith verdienen es, ausgiebig diskutiert und geprüft zu werden. Denn zumindest sind sie etwas, das lange geleugnet wurde und doch wesentlich ist für demokratische Systeme: eine Alternative." Andreas Becker, Deutsche Welle
"Eine kurze, komprimierte Schrift zur unmittelbaren Handhabung für Politik, zur kurzfristigen unmittelbaren Umsetzung geeignet. (...) Man kann nur hoffen, dass die satten und zufriedenen Repräsentanten der hiesigen 'Leitmedien' oder, wem das besser gefällt, des Mainstream so viel Einsicht aufbringen, die Dringlichkeit eines solchen Programms zu akzeptieren und dessen Inhalte in ihren Blättern aufzugreifen." Wolf Senff, TITEL kulturmagazin

Titel zur News

Ihre Ansprechpartner



Verkauf | Key-Account & Marketing
Sabine Ossojnig 
Telefon:  +49 (0)89 / 12 11 93 30
Vertrieb
Claire Martin
Telefon: +49 (0)89 / 12 11 93 27
E-Mail: vertrieb kunstmann.de

 
Lesungen im Buchhandel
Jule Lange
Telefon:  +49 (0)89 / 12 11 93 29