Buch

Auch erhältlich als

19.90 € (D)
In den Warenkorb
inkl. MwSt, zzgl. Versand
Philipp Lahm / Christian Seiler
Der feine Unterschied
Wie man heute Spitzenfußballer wird

272 Seiten
sofort lieferbar
erschienen im August 2011

ISBN 978-3-88897-729-9

Philipp Lahm / Christian Seiler

Der feine Unterschied

»Fußball ist ein einfacher Sport, jeder versteht die Regeln, und wer mehr Tore macht, hat gewonnen. Aber dann wird es auch schon kompliziert.«


Als Junge hat er bloß gern Fußball gespielt. Philipp Lahm spielt beim FC Bayern München und war bis Juli 2014 Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Wie gelingt so eine Karriere als Spitzenfußballer? Und was muss ein moderner Fußballer dafür alles mitbringen?
Philipp Lahm berichtet in vielen überraschenden Details über seinen Aufstieg vom Nachwuchsspieler des FC Bayern zu einem der besten Außenverteidiger der Welt. Er erzählt von unvergesslichen Momenten deutscher Fußballgeschichte und schildert, was hinter den Kulissen von Bundesliga, Champions-League und großen Turnieren geschieht. Und er beantwortet entscheidende Fragen: Welchen Anforderungen muss ein Spitzenfußballer heute genügen? Was bedeutet es, permanent in der Öffentlichkeit zu stehen? Was heißt es, im richtigen Moment Zivilcourage zu zeigen – und wie kann man als Einzelner eine ganze Mannschaft mitreißen?
Philipp Lahm zeigt nicht nur auf dem Platz, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen, sondern auch in diesem Buch. »Der feine Unterschied« hilft mit, die Welt des Fußballs besser zu verstehen. Kinder und Jugendliche, die Fußball spielen, können das Buch als Gebrauchsanweisung für ihre eigene Karriere lesen. Fans erkennen plötzlich Zusammenhänge, die sie so noch nie gesehen haben. Für alle anderen ist »Der feine Unterschied« eine authentische Einführung in den populärsten Sport der Welt.

Auszeichnungen

  • SPIEGEL Bestseller

Autorenporträt

Philipp Lahm, geboren 1983 in München, ist Kapitän der deutschen Fußballnationalmannschaft und des FC Bayern München. Er gilt als einer der besten Außenverteidiger der Welt. Die Nationalmannschaft führte er bei der WM 2010 in Südafrika mit begeisternden Auftritten auf Platz 3. Sein faires,...
Christian Seiler, Jahrgang 1961, war Kulturchef der Schweizer "Weltwoche", Chefredakteur des österreichischen Nachrichtenmagazins "profil" und des Kulturmagazins "Du". Heute freier Journalist, Kolumnist und Autor einer Reihe von Büchern (u.a. mit Georg Danzer, Toni Innauer und David Lama)....
  • PRESSE
  • PRESSEMATERIAL
  • LESERSTIMMEN
  • LESETIPPS
  •  
"Das Werk mit dem Titel 'Der feine Unterschied' ist keine Abrechnung, es enthält wenig Enthüllendes. Es ist eigentlich ein leises Buch. (...) Es gehört zu den Verdiensten des Buches, dass der Fußball nicht billig romatisiert wird wie in den zusammengestoppelten Texten älterer Fußballer. (...) So gesehen ist das Buch von Lahm ein Schritt in die richtige Richtung." Holger Gertz, Süddeutsche Zeitung
 
Ute Eggert am 23.08.2011
Werte Kollegen/innen: ein Buch wie ein Steilpass in Eurem Programm. Jetzt lese ICH und bin gespannt, wie das erste Tor fällt.
Karlheinz Schulmeyer am 25.08.2011
endlich einmal sagt einer, welche Pfeife der Klinsi war und ist. Völler sollte nicht überreagieren.
Tilman Schneider Das fliegende Bücherzimmer am 07.09.2011
Viel Wirbel, große Aufregung um fast nichts! Philipp Lahm hat mit Christian Seiler seinen bisherigen Weg als Spitzenfußballer aufgezeichnet. Man erfährt seine Anfänge, erste kleine Erfolge und die unglaublichen Wendungen die sein Leben und vor allem seine Karriere genommen haben. Ein sympathischer junger Mann, der auch nach großem Ruhm, nie den Boden unter den Füßen verlogen hat. Beachtlich ist die Gründung seiner Stiftung und sehr bewundernswert, was ein junger Mensch bewegen kann und will. Die Liebe zu seiner Frau, das Bewahren des Privaten und seine tolle Einstellung zum Thema Homosexualität machen den attraktiven Nationalspieler nur noch netter. Natürlich gibt es Äußerungen zu Spielern, Trainern und Funktionären, aber die große Bombe bleibt aus. Wenn wir zum Beispiel von unserer Schulzeit berichten oder über die Arbeitskollegen, dann wird auch nicht jeder positiv bewertet. Jeder nimmt die Menschen anders wahr und auch ihre Arbeit. Es steht jedem frei darüber zu sprechen und zu berichten. Philipp Lahm tut dies, in meinen Augen, auf eine sehr unspektakuläre Art und Weise. Warum sich manche so aufregen, kann ich nicht verstehen, nachvollziehen und ist wohl eher mit einem übersteigerten Egotrip zu betiteln. Kritik über das Buch üben zu können kann dann auch nur der, der es gelesen hat. Wer Hetztiraden und Boshaftigkeiten erwartet, der wird bitter enttäuscht sein. Die paar wenigen Seiten wo Philipp Lahm >kritisiert< sind ja kaum der Rede wert. Der Rest ist eine beeindruckende Geschichte eines Topp Fußballers. Auch für mich als nicht Fußballfan gibt es viel Interessantes und nicht bloße Abhandlungen der Karriere. Schön finde ich, dass der tolle Kunstmann Verlag dieses Buch veröffentlicht hat. Meine einzige kleine Kritik übe ich am Titelbild. Von dem sehr attraktiven Spieler gibt es viel bessere Aufnahmen, aber das ist mein Empfinden und sagt ja auch nichts über die Qualität des Buches aus.
Ihre Meinung