Buch

Auch erhältlich als

17.95 € (D)
In den Warenkorb
inkl. MwSt, zzgl. Versand
Arezu Weitholz
Wenn die Nacht am stillsten ist

224 Seiten
sofort lieferbar
erschienen im September 2012

ISBN 978-3-88897-775-6

Arezu Weitholz

Wenn die Nacht am stillsten ist

Es ist dieser Moment, den Anna wahrnimmt, um Ludwig, mit dem sie seit acht Monaten zusammen ist, ohne dass jemand davon weiß, zu sagen, was sie ihm nie gesagt hat. Von den Brüchen in ihrem Leben hat sie nicht gesprochen, nicht von dem Selbstmord des Vaters, nicht von der depressiven Mutter im Altersheim, nicht von Südafrika, wo sie lange gelebt hat, den Drogen, den Partys, der Gewalt, dem Schmerz. Das alles passte nicht in Ludwigs Welt, die sich um Macht und Erfolg, um den richtigen Style und die angesagte Musik drehte und aus der alles ausgeblendet wurde, was den schönen Schein der Oberfläche stört. Aber jetzt ist auch in Ludwigs System etwas aus dem Ruder gelaufen und er, der Überflieger, Redakteur für besondere Aufgaben bei einem Hamburger Gesellschaftsmagazin, der immer eine Antwort hat, der einsam, verschroben, fleißig und elitär ist, hat Schlaftabletten genommen, vielleicht eine Überdosis, Anna weiß es nicht. Sie sitzt wie Scheherazade an seinem Bett und erzählt. Hört er es?

Autorenporträt

Arezu Weitholz wurde 1968 in Niedersachsen geboren und lebt heute in Berlin. Sie arbeitet als Journalistin, Illustratorin und als Textdichterin u.a. für Herbert Grönemeyer, Die Toten Hosen, Udo Lindenberg, 2raumwohnung und Madsen. Zuletzt erschien von ihr der Roman »Wenn die Nacht am stillsten ist«....

Lesung zehnseiten.de

Arezu Weitholz liest aus ihrem Romandebut "Wenn die Nacht am stillsten ist" auf zehnSeiten.de. Ebenso bei Kunstmann erschienen: Ein Fisch wird kommen. Kleine Fischkunde mit Gedichten.
  • PRESSE
  • PRESSEMATERIAL
  • LESERSTIMMEN
  • LESETIPPS
  •  
"Man merkt Arezu Weitholz die Nähe zur Musik auch ihrem Roman an, nicht nur inhaltlich, auch sprachlich. Sie singt sich von Satz zu Satz..."
Andrea Diener, FAZ
Hörproben
Beitrag 1Live
Videos

Es wurden noch keine Leserstimmen zum Titel abgegeben.

Ihre Meinung