Buch
14.90 € (D)
In den Warenkorb
inkl. MwSt, zzgl. Versand
Quentin Blake / John Cassidy
Zeichnen für verkannte Künstler

106 Seiten
sofort lieferbar
erschienen im September 2010

Übersetzt von Ruth Keen
ISBN 978-3-88897-690-2
Beitrag von Axel Scheffler

Quentin Blake / John Cassidy

Zeichnen für verkannte Künstler

"Ich bewundere Quentin Blake für die Leichtigkeit und Delikatesse seines Strichs. Schon lange bin ich Fan seiner Zeichenschule!" (Axel Scheffler)

Dies ist ein Buch für alle, die gerne:
a. mit dem Zeichnen beginnen wollen,
b. besser zeichnen lernen mögen,
c. nach neuen Ideen suchen,
d. Trost und Ermunterung brauchen,
e. endlich erfahren wollen, wie der Große Stachelsprockel geht.
Oder ein einfacher Eimer. Was es mit der Perspektive auf sich hat. Wie Nasen zu Zinken werden. Wie man den haarigsten Mann der Welt hinkriegt. Wie man das Wesentliche einfängt, wie man Leute abheben lässt - und wann man auf jeden Fall aufhören muss.
Dieses Zeichenlernbuch aus der Feder des großen Quentin Blake bedient sich der oft unterschätzten "Einfach-Drauflos-Methode" und steckt so voller guter Tipps, hinreißender Einfälle und unwiderstehlichem Witz, dass es Nachwuchskünstler jeden Alters begeistern wird. Das Lettering der deutschen Ausgabe besorgte Axel Scheffler.

Autorenporträt

Sir Quentin Blake, geboren 1932, ist Englands beliebtester Cartoonist und Illustrator. Jedes Kind kennt ihn, die Erwachsenen sowieso. Er hat über 300 Bücher illustriert, zumeist Kinderbücher. International bekannt wurde er durch seine schwungvollen Illustrationen der Kinderbücher von Roald Dahl, u....
John Cassidy, geboren 1950, gründete 1977 mit zwei Studienfreunden den kalifornischen Kinderbuchverlag KLUTZ, der 2002 an den Großverlag Scholastic verkauft wurde. Dort ist Cassidy jetzt CEO. Cassidy ist Mitherausgeber und Autor von über 200 Büchern, die in seinem Verlag erschienen sind.
  • PRESSE
  • PRESSEMATERIAL
  • LESERSTIMMEN
  • LESETIPPS
  •  
"Tiere sind Blakes Lieblinge, sie stehen nur still, wenn er einzelne Zeichenschritte erklärt: Für das ‚Grundschwein’ fangen Sie ‚am platten Ende an und arbeiten sich zum geringelten vor. Schweinsfüße sehen ein bisschen wie Stöckelschuhe aus’. Wer das am Sonntag drauf hat, geht Montag mit einem Lächeln ins Büro." Brigitte
 
Videos
Sonja am 29.12.2011
Ein grandioses Buch, das ich auch allen empfehlen kann, die nicht zeichnen lernen, aber dafür viel lachen wollen! Mein neues Lieblingsbuch!
Ihre Meinung