Buch

Auch erhältlich als

16.95 € (D)
In den Warenkorb
inkl. MwSt, zzgl. Versand
Max Bronski / Tim Bergmann
Der Tod bin ich

400 Seiten
sofort lieferbar
erschienen im Januar 2013

ISBN 978-3-88897-778-7

Max Bronski / Tim Bergmann

Der Tod bin ich

Ein verträumter Gutsverwalter in Bayern, der durch einen skrupellosen Mord aus seiner beschaulichen Idylle gerissen wird. Ein junger Kernphysiker, der sich im Intrigenspiel des Kalten Krieges verfängt. Eine Formel, die möglicherweise die gesamte Menschheit gefährdet. Ein Notizbuch, dem das legendäre Zitat Robert Oppenheimers – »Der Tod bin ich, Erschütterer der Welten« – vorangestellt ist. Drei ehemalige Agenten der Supermächte, die sich auf eine letzte Mission begeben …
Ein dramatischer Thriller über die explosive Verbindung von Forschung und Macht, akademische Konkurrenz und geheimdienstliche Konspiration, die letzten Fragen der theoretischen Physik und die ethische Verantwortung der Wissenschaft.

Autorenporträt

Max Bronski (Franz-Maria Sonner) wurde 1953 in Tutzing geboren und ist Autor von Kriminalromanen. Seine legendäre Reihe um den Münchner Antiquitätenhändler Gossec ist schon lange Kult. Zuletzt erschien von Bronski „Der Tod bin ich“ (2013). Sein neuer Roman „Mad Dog Boogie“ wird im Januar 2016...

Sprecherporträt

Tim Bergmann wurde in Düsseldorf geboren. Nach dem Abitur besuchte er die Otto-Falckenberg-Schule in München und spielte parallel zur Schauspielschule schon an den Münchner Kammerspielen.
1997 war Bergmann in dem Kinofilm, "Solo für Klarinette" zu sehen, in dem er als Partner von Götz George...

Tim Bergmann liest aus Max Bronski 'Der Tod bin ich'

Tim Bergmann liest aus Max Bronski 'Der Tod bin ich'
Der Schauspieler Tim Bergmann geht mit dem neuen Thriller von Max Bronski auf Lesereise. Er wird sowohl auf der Buchpäsentation in Friedrichshafen, als auch auf der Leipziger Buchmesse und dem Krimifestival München lesen.

Mehr unter www.Schusswechsel-Blog.de

  • PRESSE
  • PRESSEMATERIAL
  • VERANSTALTUNGEN
  • LESERSTIMMEN
  • LESETIPPS
  •  
"Vom schmuddeligen Schlachthofviertel seiner atmosphärischen München-Krimis hat es Max Bronski jetzt in die große Welt der Agenten verschlagen. Genüsslich spielt Bronski mit den Versatzstücken des Spionagethrillers, als wäre es eine Geschichte von John le Carré. (…) Max Bronski gelingen schillernde Charaktere und sehr atmosphärische und hochdramatische Szenen, die den Leser in Atem halten. Das ist ein bunter deutscher Spionageroman, mal trivial, mal hintersinnig - aber immer spannend."
Krischan Koch, NDR Kultur
17.01.17, 20:00 Uhr

Ani und Bronski präsentieren Krimi

Buchpräsentation

80333 München

Lovell Mais am 07.02.2013
Meine Meinung: Ein anderer Bronski – aber trotzdem unverkennbar gut. Hier erleben wir einen Thriller auf 3 Zeitebenen. Wir starten mit dem Jahr 2006 und lernen den Gutsverwalter Tino Senorer kennen und schätzen. Wir erfahren von seiner Arbeit in Ottenrain. Hier wird Richard Eulmann ermordet – der Vorgänger im Amt von Tino. Dann geht das Buch zurück in die Jahre 1957/58 und wir erleben die Jahre, als Bertold Oftenhain in Leipzig und Berlin sein Studium beendet und seinen Werdegang. Im 3. Teil erleben wir Oftenhain als Professor. Im 4. Teil kehren wir zurück ins Jahr 2006. Sehr gelungen finde ich auch die Zitate z.B. von Johannes Kepler vor den einzelnen Teilen. Der Schreibstil ist gut und flüssig. Die Gedankengänge zur Physik und Musik regen dem Leser zu weiteren Gedanken an. Die Geschichte geht über 50 geschichtsträchtige Jahre und trotzdem ist jedes einzelne Jahre interessant formuliert. Fazit: Ein wirklich gutes Buch, welches ich nur empfehlen kann.
Ihre Meinung

Sortieren nach:
ARTIKEL (12 Titel)