Warenkorb
Versandkosten
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz
Lieferdauer
Innerhalb Deutschlands liefern wir in der Regel in zwei bis vier Werktagen
Zahlungsarten
Bargeldlose Zahlung: per Kreditkarte, Lastschrift oder PayPal
Lieferung nur nach Deutschland, Österreich und Schweiz

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt.
Coverbild An Evening of Long Goodbyes von Paul Murray, ISBN 978-3-88897-404-5
572 Seiten

Übersetzt von Wolfgang Müller

Paul Murray

An Evening of Long Goodbyes

Paul Murrays brillanter Gesellschaftsroman erzählt die Geschichte von Charles Hythloday, der im Herrenhaus seiner Familie den skurrilen Lebensstil eines Landedelmanns pflegt. Umsorgt von der bosnischen Haushälterin verbringt er seine Tage Cocktails schlürfend auf der Chaiselongue und schaut sich alte Schwarzweißfilme an. Als regelmäßige Arbeit sieht er die unregelmäßige Pflege der Pfauen seines verstorbenen Vaters. Allerdings müssen Charles und seine Schwester Bel bald feststellen, dass sie nicht so reich sind, wie sie dachten. Die von einem Alkoholentzug nach Hause zurückkehrende Mutter zwingt Charles, sich einen Job zu suchen, den Landsitz zu verlassen und endlich auf eigenen Beinen zu stehen. Doch auf die harte Realität in Dublin ist er nicht vorbereitet. Andererseits ist das wirkliche Leben aber auch nicht vorbereitet auf einen wie Charles Hythloday...

Erhältlich als

Autorenporträt

Pressestimmen

"Murray erzählt lebensklug, warmherzig und sehr unterhaltsam von inniger Geschwisterliebe, aufrichtiger Freundschaft und den Tücken ehrbarer Arbeit. Eine schönere Familien- und Entwicklungsgeschichte wird sich nicht leicht finden lassen."
Angela Gatterburg, Spiegel

"'An Evening Of Long Goodbyes' ist eine slapstickhafte Hommage an die meisterlichen Farcen von P.G. Wodehouse und zugleich eine Satire auf die prosperitätstrunkene irische Gesellschaft."
René Martens, Financial Times

"Charles stolpert durch den Alltag der Unterschichten – und muss, oh nein, sogar arbeiten. Wie der Sohn aus gutem Hause sich in der sozialen Fremde durchschlägt, beschreibt der Ire Paul Murray mit gemeinem Witz und großer Sympathie."
Tobias Timm, neon

Paul Murray beherrscht die Kunst des Slapsticks und der komischen Übersteigerung im Stile Monty Pythons.
Maike Albath, DeutschlandRadio

"Oscar Wilde goes 'Trainspotting'."
Kulturnews
 
"Paul Murrays Gesellschaftssatire ist umwerfend komisch."
Jeannette Villachica, Aargauer Zeitung


"Murray ist es gelungen, einen brillanten Gesellschaftsroman in einer Farce unterzubringen, ohne je die Leichtigkeit oder den Humor zu verlieren. Das Resultat ist etwas Einzigartiges. Murray beginnt wie Wodehouse (der stolz auf ihn wäre), findet dann aber einen ganz und gar eigenen Ton – sehr, sehr witzig und überraschend bewegend."
Arthur Phillips
 
"Eine poetische, satirische tour de force, eine große, heitere Elegie. Ein surreales und sehr lustiges Festival der Wahrheiten und Fiktionen, des Glücks und der Liebe. Und das soll ein Erstling sein? Ein Triumph!"
Ali Smith
 
"Der Plot spielt mit einem an P.G. Wodehouse erinnernden Delirium, dem Murray aber noch mehr Spaß abgewinnt. Und bei all seiner Leichtigkeit im Ton schafft er es, eine Tiefe in den Beziehungen seiner Charaktere zu weben".
Time Out

"Ein  enorm lustiger, reichhaltiger und befriedigender Roman."
Times Literary Supplement
 
"Eine Komödie größten Kalibers."
The Sunday Tribune

Impressum | AGB & Widerrufsbelehrung | Datenschutz © 2017 Verlag Antje Kunstmann GmbH